TechnO ArteN
 







So jetzt mal für alle! Was bedeutet Schranz, woher kommt das Wort usw.!
Das Wort Schranz tauchte wohl erstmals 98 bei der Geburtstagsparty von Chris Liebing im Omen auf und zwar hieß die Party "Birthday Schranz". Davor soll Chris Liebing halt das Wort schon desöfteren in Plattenläden und ähnlichen Einrichtungen in den Mund genommen haben, aber mit dieser Party wurde es eigentlich erst populär!
Aber der große Durchbruch erhielt dieses Wort als besagter Mann eine Platte mit dem Namen "The Real Schranz" auf den Markt warf und somit dieses Wort in aller Munde war.
Aber was heißt das jetzt genau?
Schranz is im eigentlichen keine eigene Musikrichtung es handelt sich hierbei eher um Progressive Techno oder besser noch um Progressive Detroit Techno, was soviel bedeutet wie eine etwas härtere Gangart mit einem großen Hang zur Monotonie!






Bei dieser Art, die ursprünglich aus Belgien kam, versucht man die Leute mit einer auf Rhythmus und Klangspielereien beschränkten Musik in einen hypnotischen Zustand zu versetzen. Langsam baut sich ein Stück auf, unweigerlich steigert sich die Intensität bis zum Break. Acid oder auch Acid-House genannt ist aus dem "Ur-House" um 1985 zeitgleich mit Techno entstanden. Acidklänge basieren im Gegensatz zu House auf einem speziellen Rhythmus-und Bass Gerät, dem Roland TB 303. Dies ist DIE Acid produzierende Maschine. Echo und Back-Spins auf die Loops, 130-150 Bpm aus dem TB 303 darunter: Und Acid ist fertig.





wird meißt als Oberbegriff für electronische Musik benutzt, ist aber eine eigene Stilrichtung, die man aber leider nicht so ganz definieren kann, sie liegt irgendwie genau zwischen allem hat aber meist so 140 bis 150 BpM und ist härter als House und unmelodiöser als Trance.





Hardcore ist wie der Name schon sagt, natürlich schneller (ca. 170 bis ca. 200 BpM) und "härter" als Techno. Kommt meist aus England oder Holland, wo dieser Style auch Anfang 1991 entstanden ist. Hardcore besteht aus schnellen treibenden Bassdrums.






Noch schneller und noch härter wie Hardcore ab ca. 200 BpM bis zu teilweise 400 oder noch mehr BpM. Hier gibt es auch wieder viele Untersyles, die aber nur schwer zu unterscheiden sind, wie Darkcore usw. Den Ursprung hat Gabba in Rotterdam und ist bis heute in Holland noch sehr Erfolgreich.





Geschwindigkeiten um 90 bis 155 BpM, ist melodiös-monoton, die Melodie begleitet meist durch den ganzen Track und sind fast immer geloopt. Trance bedeutet so viel wie die Zuhörer in einen Trancezustand zu versetzen, was die Musik auch wegen der Melodie versucht. Mit dem Trance bagann auch irgendwie der Kommerz bei der electronischen Musik, da die Beats relativ "soft" sind und für ein breites Publikum ansprechend sind.





140 bis 170 BpM bischen härter wie Trance und schnellere Melodien





Sagen wir mal so ne Art melodiöser Hardcore, nicht ganz so schnell 150 BpM aber durchaus bis 180 BpM, typisch sind die gepitchten Stimmen und Gesangselemente. Rave hat 1992 Techno erst so richtig populär gemacht.





ist wie eine Art "Sphären-Klänge", teilweise ganz ohne jeglichen Beat. Der Ursprung kann man in den fernöstlichen Kulturen aber auch in indischen Gebieten suchen, die Beats erinnern stark an Guru Meditationen, wenn man das so sagen kann. In dieser Musik finden sich viele innovative Synthisyser Elemente wieder, die zwar eine gemütliche aber teilweise auch treibende Ebene zum Tanzen oder zum Chillen bietet.





Wie der Name schon sagt, so kann man es auch am besten vergleichen: gebrochne Beats oder Jungel, da das absolute chaos herrscht, keine durchgehende Melodie, sondern oft eine Art Sprechgesang von einem MC mit schnellen und hecktischen Beats, die wieder urplötzlich aufhören dazu kommen schnell aufeinander folgenden Hi-Hat Schläge.





Jungle hat ähnliche Grundzüge wie Breakbeat, jedoch mit mehr "Naturgeräuschen" und Sprechgesang durchsetzt. Jungle hat heute auch somit den Namen Breakbeat mit einbezogen. Ziel dieser Musik ist es, den Leuten ein besseres Lebensgefühl zu vermitteln. Duke Ellington aus London versuchte als erster orchestralen Sound, der klingt wie ein Dschungel zu produzieren.
Rasante, rückwärts laufende Jazz-Drum-Patterns, Hip-Hop Drum Loops, raufgepitchte Reggae-Grooves und Ragga Vocals bestimmen mit 140-160 Beats per Minute den bisher schnellsten Rhythmus aus England.






die wohl bekannteste und leider in Deutschland noch beliebteste Richtung der electronischen Musik. ca. 130 BpM schnell und ist wie Pop Musik, da diese Richtung auch aus Pop entstanden ist, nur mit groovigeren Rythmen und stark melodiösen Klängen und auch mit einer Art gesang. House spricht auch irgendwie die gehobenere Klasse und die Schwulen-Szene der "Raver" an, das Ambiente ist nicht ganz so "schmuddelig" wie bei den anderen Musikrichtungen.





Progressiv soll andersartige und Anstösig sein, es bietet so eine Art Monotontechno. Diese Richtung ist hart und eintönig, wobei die Baseline die Hauptrolle spielt. Progressive setzt sich aus verschiedenen Styles zusammen und bewegt sich im Rahmen von 130 - 180 BpM und ist durchsetzt mit eintönigen Klängen mit sehr wenig Melodie.





Wie der Name Industrial schon sagt wird diese Art der Musik fast immer durch die eintönigen und monotonen Klänge von Maschinen inspiriert. Die Verbindung Detroit House wird öfter erwähnt.
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=